certificates

Zertifikate und Siegel für Fair Trade Kleidung

 

Alle Informationen über die gängigsten Siegel und Zertifikate die soziale, faire & ökologische, nachhaltige Kriterien abdecken. Bio Siegel gibt es viele. Um euch diese verständlicher zu machen listen wir euch alle Siegel auf und zeigen euch welche Bio Zertifikate bei Textilien wichtig sind und für was sie stehen. Hierbei gelten oftmals Bestimmungen und Regeln die strengsten kontrolliert werden, manchmal aber auch nur Richtlinien die nicht überprüft werden und lediglich einer Zustimmung des Herstellers benötigen. Am Besten ist es bei der Wahl der Kleidung möglichst viele Zertifikate zu vereinen, sodass ein wirklich sozial & ökologisches Produkt gekauft wird.

 

Die wichtigsten Zertifikate bei Kleidung

 

Global organic textile standard

Global organic textile standard

GOTS Siegel

Das wichtigste Zertifikat für ökologische Fair Trade Kleidung ist definitiv der „ Global Organic Textile Standard“ auch GOTS genannt. Strenge ökologische und faire Kriterien setzen einen hohen Standard in der gesamten Produktionskette. Es müssen mindestens 90% des Rohstoff biologisch angebaut werden. Die Lieferketten werden ebenfalls überprüft und müssen jeweils gekennzeichnet werden, bis hin zum Endprodukt. Wenn ein Produktionsschritt nicht GOTS konform ist, darf dieses kein GOTS Siegel tragen. Jedes Jahr werden unangemeldete Kontrollen durchgeführt, um den Standard zu überprüfen und eine größtmögliche Sicherheit des Zertifikats zu gewährleisten. Große internationale Organisationen, Verbände und Siegelaussteller setzen auf dieses Textilien-Zertifikat. Fazit: Der größte und einer der strengsten Zertifikate für Bekleidung im Allgemeinen. Weltweit agierend und sehr vertrauenswürdig.

 

IVN Zertifiziert Best - Naturtextil - Übertrifft Global Organic Textile Standard Logo

IVN Zertifiziert Best – Naturtextil – Übertrifft Global Organic Textile Standard Logo

IVN Naturtextil Zertifikat

Dieses Siegel setzt den bisher höchsten Standard für Fair Trade Kleidung. Wie beim GOTS Siegel wird die gesamte Produktionskette begutachtet und unterliegt strengen Auflagen. Vom Anbau der Bio Stoffe, über die Färbung bis hin zu Labeling, Stickereien, Knöpfen oder auch Reißverschlüssen. Soziale und faire Standards sind ebenfalls weitreichend abgedeckt. Ein Nachteil ist das nahezu konsequente Verbot von Wolle, Leder oder synthetischen Stoffen. Obwohl hier zum Teil ein geringerer ökologischer Fußabdruck erzielt werden kann. Vor allem bei recycelten Materialien ist dies natürlich eher nachträglich für dessen Ruf. Fazit: Eher im deutschsprachigem Raum bekannt setzt dieses Zertifikat den höchsten Standard bei Naturtextilien.

 

Fairtrade International Logo

Fairtrade International Logo

Fair Trade Siegel

Das Fair Trade Zertifikat ist das bekannteste Siegel, das auf vielen Produkten und seit 2011 auch vermehrt auf Kleidung zu finden ist. Der Arbeitsschutz der Bauern ist sehr gut und ausreichend, wobei eine Fair Trade Prämie bezahlt wird. Doch in der Weiterverarbeitung wird nicht mehr kontrolliert, somit hat dieses Siegel zwei Seiten. Denn für Näher/innen wird z.B kein existenzsichernder Lohn gefordert. Auch biologischer Anbau wird hier nicht überprüft. Ziel der FLO, der Überorganisation, ist es ökologische Produktion, Gesundheit am Arbeitsplatz, Gewerkscaften und Faire Entlohnung zu fördern. Fazit: Somit setzt das Fair Trade Siegel nur eine bedingt positive Bilanz auf. Durch unzureichende Kontrollen wird der Standard dem eigenen Anspruch nicht gerecht. In Ansätzen trotzdem unterstützenswert.

 

Naturland Logo

Naturland Logo

Naturland Siegel

Ziel ist es Nachhaltigkeit, Natur- und Klimaschutz, Bodenerhaltung, Umweltbelastung zu minimieren und Chemikalieneinsatz zu beschränken. Das Naturland Siegel setzt auf ökologische Produktion in der gesamten Produktionskette. Hier wird es auch streng kontrolliert und überprüft. Doch soziale Standards werden hier außer Acht gelassen. Einen Mindestlohn gibt es nicht und faire Arbeitsbedingungen werden nicht nachweislich abgedeckt. Fokus liegt hier bei Lebensmitteln, jedoch auch vermehrt auf Textilien. Fazit: Bei ökologischen Aspekten stark und vertrauenswürdig. Jedoch im sozialen Bereich im Produktionsprozess unzureichend.

Fair Wear Foundation Logo

Fair Wear Foundation Logo

Fair Wear Foundation Siegel

Die FWF, wie der Name schon sagt, setzt sich verstärkt für die Arbeiter, Bauern und Näher/innen im Produktionsprozess ein. Dies beinhaltet Mitbestimmung, faire Löhne gesundheitsförderne Regulierung der Produktion. Kinderarbeit wird reglementiert, Mindestlöhne werden vereinbart inkl. sozialer Absicherung. Arbeitszeiten werden jährlich durch Gremien in der Mitgliederversammlung geprüft und alle drei Jahre selbstständig kontrolliert. Ökologische Standards werden hier keine gesetzt. Fazit: Für soziale-faire Standards ein gutes Zertifikat. Für ökologisch- biologische Herstellung jedoch nicht.

 

BLUESIGN® Logo

BLUESIGN® Logo

Bluesign Zertifikat

Strenge Anforderungen an Menschenrechte, Umweltschutzmaßnahmen und Koruptionsbedingte Arbeitsbedingungen. Chemikalien und umweltgefärdende Substanzen sind verboten. Öko Test hab diesem Siegel ein „gut“, soziale Ausrichtungen werden nicht hinreichend überprüft und kontrolliert. Fazit: Große Ziele, wenig wirklich handfeste soziale Kontrollen.