materials

Welche Materialien gibt es bei Fair Trade Kleidung?

 

Baumwolle, Hanf, Leinen, Bambus, Holzprodukte (auch Tencel genannt) sowie recycelte Materialien eignen sich schon heute allesamt für Fair Trade Produkte.

 

Bio Baumwolle Kleidung

Gerade in der konventionellen Baumwollproduktion ist der Chemikaleinsatz dramatisch hoch und kostet vielen Menschen sogar das Leben. Durch diese Arbeitsbedingungen sowie die schlechte Bezahlung haben sich mehrere Tausend Menschen bereits das Leben genommen. Bio Baumwolle hat dadurch eine höhere Relevanz, um die Bedingungen in fernen Ländern zu verbessern. Der höhere Preis der Bio-Textilien wird durch eine höhere Qualität des Stoffes und des Tragekomforts gerechtfertigt. Der Stoff ist atmungsaktiv, weich auf der Haut. Zudem ist Bio Baumwolle sehr reißfest und strapazierfähig. Der hohe Wasserverbrauch spricht natürlich gegen diesen Rohstoff, da der Wasserverbauch immens ist. Lediglich in Teilen Nordindiens wird der Wasserverbrauch kompensiert, durch die Verwendungs des Monsunregens. Abschließend hat Bio Baumwolle durch hohe Stoffqualität für den Konsumenten eine gute Öko Bilanz.

Bilanz:

Aufstellung Infografik Katalog (Wien checken)

 

Hanf Kleidung

Hanf ist noch immer einen schlechteren Ruf als Baumwolle und Co. Doch dies zu Unrecht. Denn Hanfpflanzen haben eine lange Tradition bei Kleidung. Dies ist jedoch durch Verbote der potenten weiblichen Hanfpflanze in Verruf geraten. Denn durch den schnellen Wachstum, der großen Schädlings-Resistenz und dem geringen Wasserverbrauch zeichnet sich Hanf als Bekleidungsmaterial durch eine sehr positive Öko Bilanz aus. Zudem bietet Hanf ein angenehmes Hautgefühl, hohe Nassfähigkeit und schützt sogar vor UV Strahlen. Somit ist Hanf als Fair Trade Kleidung optimal einsetzbar und hat noch viel von seinem verlorengegangenem Image aufzuholen.

 

Leinen Kleidung

Auch Flachsprodukte, im Allgemeinen auch Leinen genannt, war bis ins späte 18. Jahrhundert das Material für Kleidung überhaupt, bis es von Baumwolle nahezu komplett verdrängt wurde. Leinen kommt mit kargen Böden und wenig Wasser aus. Das wichtigste: Es wächst auch bei uns in Mitteleuropa hervorragend. Die Transportwege werden somit kurz gehalten und die Pflanze kommt mit vergleichsweise wenig Dünger aus. Durch das angenehme und sehr dünne Tragegefühl ist Leinen für den Sommer perfekt geeignet. Durch neue Fair Trade Produkte ist Leinen auch wieder stärker im Kommen. Neben Hanf und recycelter Bio Baumwolle hat Leinen einer der besten Öko Bilanzen.

 

Holzprodukte – Tencel Kleidung

Tencel Kleidung wird aus Zellulose hergestellt und ist somit ein Viskose Produkt. Die Herstellung erfolgt mit giftfreien und biologischen Lösemitteln. Somit ist auch Tencel ökologisch unbedenklich. Jedoch ist die Herstellung von Tencel etwas aufweniger als seine Konkurenten. Für die HautDennoch haben Tencel Produkte noch eine gute Öko Bilanz. Innovative Fasern wie Lyocell sind wichtig um den weltweit wachsenden Bedarf an Fasern zu decken und um die Umwelt und ressourcenschonung bei Kleidung durch Beimischung zu decken.

 

Recycelte Kleidung

Recyceltes Polyester hat einige wichtige Umweltvorteile aufzuweisen. Der Verbrauch von Erdöl wird vermindert, sie verbrauchen weniger Energie und Chemikalien, als sie komplett neu herzustellen. Vor allem Produkte aus recycelter Bio Baumwolle und recycelten PET Flaschen weisen eine besonders gute Öko Bilanz auf. Recycling in der Modebranche steht noch ein großer Wachstum bevor. Ressourcenschonend und Nachhaltig.